Tutorials zur schulischen Inklusion

Um die Absolventen des Lehramtsstudiums auf den zunehmend in den Vordergrund rückenden Umgang mit Vielfalt und auf Fragen der Inklusion vorzubereiten, hat die RWTH in der ersten LeBiAC – Projektphase eine Professur Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Heterogenität eingerichtet. Damit werden die Themen Heterogenität und Inklusion zum festen Bestandteil des bildungswissenschaftlichen Studienangebots und des Forschungsprofils der RWTH. Seit dem WS 2015/16 werden im Bildungswissenschaftlichen Studium im Master of Education Veranstaltungen zur Inklusion und Heterogenität angeboten.

Im weiterem Projektverlauf wird das Thema „Heterogenität und Inklusion“ der ersten Projektphase aufgegriffen und dort als Basisqualifikation für die RWTH-Fachdidaktiken in Form mediendidaktischer Lernangebote aufbereitet.


Veranstaltungen

Sommersemester 2021:

Aus der Vortragsreihe Aachener Abendgespräche zur schulischen Inklusion: Kognitive Beeinträchtigungen

Mit den Gastvorträgen und Themen von:

  • Prof. Dr. Andreas Hinz (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg): All means all – ‚Schwere Mehrfachbehinderung‘ und Inklusion in der Schule am 20.April 2021, 18:30-20:00 Uhr
  • Prof. Dr. Birgit Lütje-Klose, Dr. Sabine Geist und Dr. Janka Goldan (Universität und Laborschule Bielefeld): Inklusion von Schüler*innen mit Beeinträchtigungen im schulischen Lernen – eine Herausforderung insbesondere während des Lockdown am 4.Mai 2021, 18:30-20:00 Uhr
  • Prof. Dr. Imke Niediek (Leibniz Universität Hannover): Digitales Musizieren von Jugendlichen mit komplexen Behinderungen – Potentiale und Herausforderungen für inklusionsorientierten Musikunterricht am 15.Juni 2021, 18:30-20:00 Uhr

Alle weiteren Informationen zu unseren Themen und den Vortragenden finden Sie hier.

Eine Anmeldung ist erforderlich.
Kontakt für Rückfragen: meike.penkwitt[at]rwth-aachen.de


Wintersemester 2020:

Aus der Vortragsreihe „Aachener Abendgespräche zur schulischen Inklusion: Autismusspektrum, ADHS, Trisomie 21“

Mit den Gastvorträgen und Themen von:

  • Frau Christine Preißmann (Dietburg), Ärztin für Allgemeinmedizin und Psychotherapie und Fachfrau für das Autismusspektrum stellt im November hilfreiche Maßnahmen zur Unterstützung – insbesondere im Schulalltag – vor.
  • Benjamin Haas (Bremen) geht im Dezember der Frage nach, wie durch die sonderpädagogische Etikettierung ‚ADHS‘ das Phänomen allererst konstruiert und gleichzeitig die gewohnte schulische Normalität aufrechterhalten wird.
  • André Zimpel (Hamburg), Leiter des Zentrums für Neurodiversitätsforschung im Hamburg/Eppendorf nimmt eine Neubewertung von Trisomie 21 unter dem Aspekt der Neurodiversität vor.

Alle weiteren Informationen zu unseren Themen und den Vortragenden sowie die Zoom-Zugangsdaten für die Vorträge finden Sie hier.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kontakt für Rückfragen: meike.penkwitt[at]rwth-aachen.de


Wintersemester 2019:

Aus der Vortragsreihe Aachener Abendgespräche zur schulischen Inklusion und zum Aktionsabend „Die Kinder der Utopie“:

  • „Zur sozialen Situation von Kindern und Jugendlichen mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung – didaktische Fragestellungen“ mit Prof. Dr. Kerstin Ziemen (Universität zu Köln) am 5. November, ab 18:30 Uhr.  
  • „Inklusion von SchülerInnen im Autismusspektrum“ mit Hans Albert Ohnesorge, Dr. Marie Theis (Amos Comenius Schule Aachen) am 19. Dezember, ab 18:30 Uhr.
  • „Deaf Peadagogics: Verstehen und Begreifen“ mit Dr. Klaudia Grote, Bastian Staudt, Horst Sieprath (SignGes, Zentrum für Gebärdensprache und Gestik, RWTH Aachen) am 3. Dezember, ab 18:30 Uhr.

Sommersemester 2019:

Aus der Vortragsreihe Aachener Abendgespräche zur schulischen Inklusion und zum Aktionsabend „Die Kinder der Utopie“:

  • „LRS und inklusiver Unterricht – Ängste, Defizite, Strategien“ mit Prof. Dr. Alfred Schabmann (Universität zu Köln) am 14. Mai, ab 18:30 Uhr, HKW 2, RWTH Aachen
  • Bundesweiter Aktionsabend „Die Kinder der Utopie“ (Filmvorführung & Podiumsdiskussion) am 15. Mai, ab 20:15 Uhr, Apollo Kino, Pontstr. 141 – 149, Aachen
  • „(Inklusive) Bildung für Schüler*innen mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung“ mit Dr. Caren Keeley (Universität zu Köln)
    am 28.Mai, ab 18:30 Uhr, HKW 2, RWTH Aachen
  • „Sprachentwicklung bei Kindern und Jugendlichen mit Down-Syndrom – was wissen wir, was können wir erwarten?“ mit Prof. Dr. Eva Wimmer (Universität zu Köln) am 4. Juni, ab 18:30 Uhr HKW 2, RWTH Aachen
  • „Deaf Pedagogics: Herausforderungen und Wege“ mit Dr. Klaudia Grote, Bastian Staudt, Horst Sieprath (RWTH Aachen) am 18. Juni, ab 18:30 Uhr, HKW 2, SignGes, RWTH Aachen

Wintersemester 2017:

Aus der Reihe: Aachener Abendgespräche zur schulischen Inklusion ein Vortrag und Diskussion zu „Differenzkonstruktionen im inklusiven Unterricht – ein Vergleich zwischen Deutschland und Norwegen“ mit Frau Prof. Dr. Tanja Sturm (Schulpädagogik, Universität Münster) am 6. Juni 2017 in FOE, RWTH Aachen.


Vortrag zum Thema „Habitusdifferenzen von Gymnasiallehrer*innen in ihrer Bedeutung für die Umsetzung von Inklusion“ 
Am 14.09.17 hat Frau Prof. Sina-Mareen Köhler einen Vortrag zum Thema „Habitusdifferenzen von Gymnasiallehrer*innen in ihrer Bedeutung für die Umsetzung von Inklusion“ im Rahmen einer gemeinschaftlich organisierten Adhoc-Gruppe auf dem Diversity Netzwerktreffen „Intersektionalitätsperspektiven in der Diversitätsforschung“ an der Georg-August-Universität Göttingen gehalten. Organisiert wurde die Adhoc-Gruppe durch Prof. Dr. Kerstin Rabenstein (Georg-August-Universität Göttingen, Schlözer-Programm-Lehrerbildung, QOLB) und Dr. Christian Magnus (Heidelberg School of Education, heiEDUCATION, QOLB).


Kontakt

Teilprojekt-Leitung:
Herr Prof. Dr. phil. Sina Mareen Köhler
Tel.: +49 241 80 92171
Mail: sina.koehler[at]rwth-aachen.de

Teilprojektmitarbeiterin:
Frau Dr. phil. Meike Penkwitt
Tel.: +49 241 80 93534
Mail: meike.penkwitt[at]rwth-aachen.de